"Die höchste der Arzneien aber ist die Liebe" - Paracelsus (1493-1541)

 

 

Bioinformative Therapie (BIT)

Die Wissenschaft der Informationen ist die Quantenphysik. Die Gesetze dieser Physik haben seit 100 Jahren die Welt verändert und sind weiterhin dabei, sich in immer neuen Quantensprüngen zu verändern und eine neue Wissenschaftmedizin entstehen zu lassen.

Bioinformative Therapie (BIT) In dieser neuen Wissenschaftmedizin werden die wissenschaftlichen Entdeckungen der Quantenphysik in der Bioinformativen Therapie (BIT) im Praktischen umgesetzt.

Im Rahmen der Quantenmedizin, ein Sammelbegriff der Energie-Informationsmedizin und Informationsmedizin, werden zahlreiche Diagnose- und Therapieformen angewandt.

Eine dieser Therapieformen ist die Bioinformative Therapie, die von dem Physiker Dr. Ludwig entwickelt wurde.

Bei dieser Therapie werden Schwingungen des Erdmagnetfeldes, der Schumannwellen und der kosmischen Grundstrahlung mit verschiedenen homöopathischen, phytotherapeutischen oder allopathischen Medikamenten auf den menschlichen Organismus übertragen.

Diese Therapie wird bei allen

  • chronischen und akut entzündlichen Krankheiten
  • wie Blasenentzündung, Nebenhöhlenentzündung,
  • Heuschnupfen,
  • Asthma bronchiale,
  • Halsentzündungen,
  • Gastritis,
  • Colitis,
  • Wundinfektionen eingesetzt.

Weiterhin ist sie einsetzbar bei

  • chronischen und akuten Schmerzzuständen
  • wie Lumbalgien,
  • verschiedenen Muskelkrämpfen,
  • Dysmenorrhö.

Ebenso kann sie bei

  • Allergien,
  • Intoleranzen auf Nahrungsmittel,
  • Gelenk- und Muskelrheuma angewendet werden.

Selbst bei Unverträglichkeiten auf

  • allopathische Arzneimitteln und andere
  • umwelttoxische Substanzen

zeigen sich therapeutische Wirkungen.

Die Bioinformativen Therapie deckt mit ihrer universellen Informationstechnik ein breites therapeutisches Spektrum ab und kann Selbstheilungsprozesse ohne Nebenwirkungen anregen.