"Die höchste der Arzneien aber ist die Liebe" - Paracelsus (1493-1541)

 

 

Energie-Informationsmedizin

Was ist Energie-Informationsmedizin?

Die Energie-Informationsmedizin ist eine neue Wissenschaftsmedizin. Der Begriff Energie-Informationsmedizin wurde erstmals um 1980 verwendet. Sie befasst sich mit den modernsten naturwissenschaftlichen Erkenntnissen aus Physik, Chemie und der Energieforschung, sowie deren Auswirkungen auf den physischen menschlichen Körper, seinen funktionellen Energiekraftfeldern und auf die Psyche und den Geist.

Was verstehen wir unter Energie-Informationsmedizin?

Die Energie-Informationsmedizin möchte mit Hilfe der neueren wissenschaftlichen Erkenntnisse der modernen Physik neuartige Therapiemöglichkeiten entwickeln und bisherige unverstandene komplementäre Therapieverfahren verständlich machen.

Die klassische Physik beschreibt die einfache Welt der Mechanik und fester Körper. Die neue Physik, Quantenphysik oder Quantenmechanik, beschreibt die komplexe Welt der atomaren und subatomaren Informationen.

Die Quantenphysik ist eine neue Wissenschaft der Information und die Energie-Informationsmedizin ist eine neue Informationsmedizin.

Es gibt eine große Anzahl von medizinischen Methoden, die mit Informationen arbeiten. Schon die Heilmedizin der Urvölker behandelte mit Informationsmedizin: Angefangen mit Strichcode- und Symbolbemalung bis zu Geistheilung und Schwingungsinformationen.

Solange Medizin und Priestertum vereint waren, wurden zusätzlich zu Ordnungstherapie und Empfehlungen zur Lebensweise Heilinformationen in Form von therapeutischem Handauflegen und Gebeten angewandt.

Energie-Informationsmedizin

Mit dem Beginn der naturwissenschaftlichen Medizin im Zeitalter der materiellen, mechanischen Physik wurde diese Art der Behandlung als unwissenschaftlich und irrational abgelehnt. Jegliche Therapieformen, die nicht auf anfassbarer Materie beruhten, wurden als Einbildung, Placebo oder Glaubensangelegenheit abgetan.

Die vor über 200 Jahren entstandene Homöopathie hatte bis heute unter solcher Sicht einen schweren Stand als wissenschaftliche Behandlungsmethode anerkannt zu werden. Erst die Erkenntnisse der Quantenphysik ermöglichen die geniale Idee Hahnemanns naturwissenschaftlich zu verstehen.

Wir arbeiten mit verschiedenen Methoden der Energie-Informationsmedizin bei vielfältigen individuellen Erkrankungen:

  • chronische Allergien
  • chronische Intoleranzen auf die Umwelt- oder Nahrungsmittel
  • chronische Stoffwechselstörungen wie Diabetes mellitus
  • Ischias, Lumbago, Bandscheibenschäden
  • chronische rheumatische und degenerative Gelenkerkrankungen, Polyarthritis, Polyarthrose
  • Fibromyalgie
  • chronische Polyarthritis
  • chronische Infektanfälligkeiten
  • Panikattacken
  • Herzrhythmusstörungen, paroxysmale Tachykardien
  • Funktionelle Herzbeschwerden
  • Allgemeine Abwehrschwäche
  • chronische Bronchitis, chronische Sinusitis maxillaris, hyperreagibles Bronchialsystem
  • Psycho-physische Erschöpfungszustände
  • chronische Kopfschmerzen, Migräne, Vertigo
  • chronische Verdauungsstörungen, Meteorismus, Reizdarm, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, Darmmykosen, Gastritis, Gluten-Intoleranzen (Zöliakie)
  • Erkrankungen der Leber, Gallenblase, Milz und Bauchspeicheldrüse
  • Folgen von Krebserkrankungen
  • chronische und akute Schmerzzustände
  • multiple funktionelle Erkrankungen

Hierbei werden die neusten Ergebnisse der Forschung sowohl in der Regulationsmedizin als auch in der Bioinformativen Medizin in Diagnostik und Therapie schonend und ohne Nebenwirkungen umgesetzt. Zu dieser Art von Medizin gehört die seit über 40 Jahre bewährte Mora-Diagnostik und Therapie, die Oberon Diagnostik und Therapie und die Ingenium Diagnostik und Therapie.

Mit Hilfe der Oberon-Diagnostik ist es möglich die funktionelle Anatomie des Körpers und die Funktion einzelner Zellstrukturen zu erfassen und zu behandeln. Die Ingenium Diagnostik und Therapie kann über die organische Diagnostik hinaus das emotionale und mentale Informationsfeld erfassen und dadurch neue Dimensionen von Diagnose- und Behandlungskonzepten erschließen.