"Die höchste der Arzneien aber ist die Liebe" - Paracelsus (1493-1541)

 

 

Holistische Medizin

Was ist die Holistische Medizin?

Holistische Medizin stellt keine einzelne Behandlungsform dar. Sie ist vielmehr ein therapeutisches Grundprinzip für eine Medizin, die den Menschen als Bestandteil des gesamten Universums, ein Mikrokosmos im Makrokosmos sieht.

Was verstehen wir unter Holistischer Medizin?

Holistische Medizin Die holistische Medizin betrachtet den Menschen als ein Teil des Universums. Im Holismus sehen wir, wie sich in einem kleinen Teil das Ganze wiederholt. Der Bruchteil eines holistischen Bildes beinhaltet das ursprüngliche Gesamtbild.

Der Mensch ist eine Zusammenfassung des gesamten Universums. Er trägt alle Informationen des Universums in sich.

Nach den Aussagen der Quantenphilosophie ist alles miteinander verbunden. Jeder Stein, jede Pflanze, jedes Tier und jeder Mensch ist ein Bestandteil des Ganzen. Alles was ist und was war, kann aus dem Akasha-Feld nach E. Laszlo abgerufen werden. Jeder Gedanke, jede Emotion und jedes Ereignis, sei sie noch so unwesentlich, werden gespeichert und haben eine Bedeutung.

Alles was der Mensch denkt und tut, hat eine Wirkung auf das Ganze, dessen Bestandteil er selbst ist. Jedes Individuum trägt durch seine Gedanken und Taten zum Wohle oder Unwohle des ganzen Universums bei und hat dafür seine eigene Verantwortung.

Die holistische Medizin versucht mit individuellen, positiven und gesundmachenden Informationen aus dem gesamten Kosmos die negativen und krankmachenden Informationen im menschlichen Organismus auszugleichen. Dadurch können Heilungsprozesse im Menschen wieder möglich werden.

In unserer Heidelberger Ganzheitsmedizin wenden wir eine große Vielfalt holistischer Medizininformationen bei den verschiedensten Erkrankungen an.

Wir möchten dadurch im gestörten Informationssystem des Menschen die Ganzheit und Unversehrtheit ermöglichen und die Selbstheilungskräfte stärken.