"Die höchste der Arzneien aber ist die Liebe" - Paracelsus (1493-1541)

 

 

Oberon Diagnostik und Therapie

Was ist Oberon?

Im Institut für angewandte Psychophysik in Moskau wurde eine Methode zur spektralen Analyse von Potentialwirbelfeldern von biologischen Systemen entwickelt. Oberon ist ein physikalisches Messgerät, das elektromagnetische Veränderungen über den Spin von Elektronen im menschlichen Körper messen und beeinflussen kann.

Durch Vergleich dieser Informationen mit dem von gesundem und krankem Gewebe können mit Hilfe von einer enormen Datenbank die wahrscheinlichsten diagnostischen und therapeutischen Hinweise gegeben werden.

Wie arbeitet Oberon?

Die von Potentialwirbeln erzeugte elektromagnetische Strahlung und spielen bei Informationsvermittlung zwischen Zellen eine wichtige Rolle. Die elektromagnetische Strahlung setzt Quanten frei, die der Energie der Zellen entsprechen.

Oberon Diagnostik und Therapie Nach der Quantenentropie werden aus labilen, krankhaften oder metastabilen Gewebezellen mehr Quanten freigesetzt als aus gesunden Zellen.

Erhalten solche metastabilen, krankhaften Gewebezellen ein so genanntes initiierendes Signal, so verändert sich deren Quantenabstrahlung.

Diese Veränderung ist charakteristisch für den Typ jeder Gewebezelle und charakteristisch für jede Krankheit.

Jede Zelle des Körpers steht im permanenten Informationsaustausch mit dem übergeordneten Nervensystem im Großhirn.

Dieser Informationsaustausch ist bei pathologischen Prozessen in einem metastabilen Zustand und kann durch ein initiierendes Signal leicht gestört werden.

Eine solche Störung wirkt sich auf die Energie der elektromagnetischen Strahlung und damit auf den Spin der Elektronen aus.

Oberon ist ein physikalisches Messgerät das die Veränderung der elektromagnetischen Quantenstrahlung mit Hilfe des Elektronenspins messen kann.

Durch die Fourier-Transformation, Fuzzy Logik und fraktale Analyse können mit Oberon treffsichere Aussage über gesunde und pathologische Informationen gemacht werden.

Oberon Diagnostik und Therapie

Oberon kommt aus der russischen Weltraumforschung und wird in Russland seit über 15 Jahren in Kliniken erfolgreich angewandt.

Diese Methode arbeitet mit einer neuartigen physikalischen Technik (Wie arbeitet Oberon?), die es erlaubt den ganzen menschlichen Organismus durchzuscannen. Nach dem Prinzip der Kohärenz und Interferenz werden dem Körper so genannte initiierende Signale zugeführt und über nicht lineare Analyse die Differenz von Eingangs- und Ausgangssignal ausgewertet und mit einer enorm großen Datenbank verglichen.

Dadurch ist es möglich alle belebten Strukturen im Organismus bis hin zu der Größe von Molekülen zu erfassen.

Mir verblüffender Treffsicherheit ergeben sich Aussagen über Krankheits- und Gesundheitszustände, die bislang nur mit allergrößtem technischem Aufwand möglich waren.

 

Wir setzen Oberon bei den Erkrankungen verschiedenster Organsysteme ein:

  • Neurologie
  • Augenheilkunde
  • HNO
  • Kardiologie
  • Pneumologie
  • Innere Medizin
  • Orthopädie
  • Gynäkologie
  • Urologie, Nephrologie
  • Dermatologie

 

Oberon zeigt lebendige, funktionelle, dynamische Prozesse auf physischer und energetischer Ebene an. Es liefert keine Bilddiagnostik, wie z.B. Computertomogramm (CT) oder Magnetresonanztomographie (MRT).

Zusätzlich kann Oberon gleich bleibende Bedingungen vorausgesetzt, die fortschreitenden Krankheitsprozesse berechnen.

Mit Oberon kann man die ursächlichen Abläufe von Krankheitsprozessen erkennen, die von den konventionellen Diagnosen der herkömmlichen Diagnostik abweichen können. Oberon gibt Informationen über die Dynamik einer Erkrankung, die im Gegensatz zu dem bisher gewohnten Beschreiben pathologischer Endzustände der konventionellen Medizin steht.

In der modernen Quantenphysik können alle materiellen Prozesse in digitalen elektromagnetischen komplexen Frequenzen ausgedrückt werden.

In der Datenbank des Oberon werden die Frequenzen von gesunden und pathologischen Lebensprozessen des Körpers gleichzeitig mit den Frequenzen von allopathischen, phytotherapeutischen und homöopathischen Heilmitteln auf Übereinstimmung abgeglichen.

Dadurch ist es möglich passende Medikamente für den jeweiligen Krankheitsprozess zu finden. Gibt es einmal kein Medikament mit der übereinstimmenden Frequenz, kann die passende Frequenzinformation übermittelt werden. Auf diese Art und Weise ergeben sich vielfältige therapeutische Möglichkeiten. In unserer Praxis verknüpfen wir die Ergebnisse des Oberon mit den gesamten Möglichkeiten unseres besonderen Spektrums, unserer besonderen Leistungen, unserer besonderen Therapien und weisen den Patienten auf das Potential seiner Heilkräfte und auf seine Eigenverantwortlichkeit im therapeutischen Procedere hin.

Nur in diesem Zusammenwirken von Arzt, Patient und Hightech können optimale Heilungsvorgänge möglich werden.